Wie hängen Starkregen und Klimawandel zusammen?

Die Erde erwärmt sich stetig, während es immer öfter zu Starkregen kommt. Wie hängt das zusammen?

starkregen
Foto: SplitShire/pixabay.com

Der diesjährige Sommer ist geprägt sowohl von globalen Hitzewellen als auch von Starkregenereignissen, die zu den katastrophalen Überschwemmungen in der Eifel führten. Auch in anderen Teilen der Erde, wie in Japan, kam es zu ähnlichen Wetterextremen. Die Erwärmung der Erde und Starkregen stehen im Zusammenhang.

Klimaforscherin erklärt Wechselwirkung

Die Schweizer Klimaforscherin Sonia Seneviratne sieht einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Klimawandel und Starkregenereignissen, wie sie in einem Interview mit Zeit Online erklärt: „Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Deshalb regnet es auf einem wärmeren Planeten intensiver.“ Je stärker sich die Erde aufheize, umso häufiger würden laut Seneviratne Starkregenereignisse auftreten und umso mehr Niederschlag würden sie bringen.

Neue Studie zu Klimawandel und Starkregen

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) sieht einen Zusammenhang zwischen der Erderwärmung und zunehmenden Starkregenereignissen. Die Wahrscheinlichkeit von schweren Überschwemmungen habe sich durch den Klimawandel um das 1,2- bis 9-Fache erhöht, so der DWD. Die Meteorologen berufen sich dabei auf eine neue Attributionsstudie, die von einem internationalen Team von Klimaforschern veröffentlicht wurde. Aus der Studie geht hervor, dass sich die Intensität dieser extremen Niederschläge aufgrund der durch den Menschen verursachten globalen Erwärmung in der Region zwischen 3 und 19 Prozent erhöht hat.

Des Weiteren untermauern laut DWD die Ergebnisse der Studie die Schlussfolgerungen des Weltklimarats (IPPC), dass nun Beweise vorliegen, dass die Erderwärmung vom Menschen verursacht wird. Der IPPC sieht die Zunahme von Extremwetterereignissen ebenfalls dem Klimawandel geschuldet. Laut dessen Bericht werden auch West- und Mitteleuropa bei steigenden Temperaturen immer häufiger Starkregenfällen und Überschwemmungen ausgesetzt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.